Back to the overview

Drei Vorteile der Elektrifizierung

10.28.22
E-Mobility, Knowledge

Nachhaltige Reduktion der CO2-Emissionen

Die CO2-Bilanz der Firma zu verbessern, ist nicht nur zeitgemäss, sondern bringt einige Vorteile mit sich. Beispielsweise bei den CO2-Abgaben: Alle, die fossile Brennstoffe (Heizöl, Erdgas, Kohle, Petrolkoks und andere fossile Brennstoffe) einkaufen, bezahlen darauf automatisch die CO2-Abgaben. Auf Gesuch hin, können Firmen sich davon befreien, wenn sie sich gegenüber dem Bund zur Reduktion von CO2-Emissionen verpflichtet habenA. Mit einer E-Flotte lassen sich zudem die fossillen Brennstoffe erheblich reduzieren. Neben diesem Kostenvorteil profitieren klimafreundliche Firmen von zwei weiteren Punkten: Image und Kundenbindung. Eine von AXA durchgeführte Studie ermittelte im Mai 2022, dass ganz 64%B der Verbraucher:innen eine emotionale Bindung zu einem  nachhaltigen Produkt oder Unternehmen verspüren.

Konkurrenzfähigkeit

Die oben genannte Studie ergab zudem, dass 86% der Firmen bereits konkrete Massnahmen zur Steigerung der Nachhaltigkeit umsetzen konnten oder diese planen. Dies beinhaltet unter anderem auch, die Zusammenarbeit mit Lieferanten und Partner, die sich ebenfalls daran ausrichten. Wer langfristig konkurrenzfähig bleiben und auf Zusammenarbeiten setzen will, muss also früher oder später CO2-Footprints oder Klimastrategien vorweisen können.

Warum ist das so wichtig?

Um eine Nachhaltigkeitsstrategie umsetzen zu können, wird zunächst die CO2-Bilanz des Unternehmens gemessen. Dies schliesst 3 Ebenen mit ein:

Scope 1: Direkte Emissionen – Werden direkt vom Unternehmen produziert und kontrolliert
Bspw. eigener Fuhrpark, Heizkessel oder Kühlungen am Standort selbst, selbst erzeugter Strom etc.

Scope 2: Indirekte Emissionen aus eingekaufter Energie – werden ausserhalb produziert, vom Unternehmen aber direkt verbraucht
Bspw. eingekaufter Strom etc.

Scope 3: Indirekte Emissionen, innerhalb der Wertschöpfungskette
Bspw. Lieferanten und Partner, Kund:innen etc.

Unter Scope 3 fallen alle Tätigkeiten, die das Unternehmen zwar nicht kontrollieren kann, jedoch als Teil der Wertschöpfungskette unweigerlich zum Prozess gehören. Unter anderem eben auch Lieferanten und Partner. Was erklärt, weshalb immer mehr bei der Auswahl auf Parteien setzen, die ebenfalls eine Klimastrategie vorweisen können. Denn Scope 3 kann durchaus die höchsten CO2-Emissionen ausmachen, wenn darauf nicht geachtet wird. AXA beispielsweise bezieht beim Auswahlverfahren mittlerweile 50% der Auswahlkriterien in Zusammenhang mit Klimafreundlichkeit mit ein. Die CO2-Senkung durch E-Mobilität kann Ihnen also helfen konkurrenzfähig zu bleiben.

Sparpotenzial in der Vollkostenrechnung

Zwar kann die Anschaffung von E-Autos je nach Modell und Ausstattung etwas teurer ausfallen, die Betriebskosten sind dafür aber um einiges günstiger. Da im Vergleich zum Verbrenner nur die Batterie gewartet werden muss und auch keine Schmiermittel benötigt werden. Eine Vollkostenrechnung, die auch ein umfassendes Fahrprofil der Flottennutzer:innen einschliesst, lohnt sich und kann Sparpotenzial transparent aufzeigen. Hinzu kommen potenziell finanzielle Förderbeiträge für E-Autos, diese werden in der Schweiz kantonal teilweise sogar in der Gemeinde unterschiedlich gehandhabt. In vielen Bereichen profitiert Sie aber zusätzlich zu den Einsparungen beim Unterhalt noch von Reduktionen auf Motorfahrzeugsteuern oder Förderbeiträgen für das Fahrzeug oder Installationen von Ladestationen. Wie viel Sparpotenzial Sie auf einzelne Fahrzeuge erhalten können, hängt stark von der Art der Fahrzeuge, Fahrprofilen und internen Prozessen ab. Einzelne Fahrzeuge können Sie online mit dem UPTO E-Mobilitätsrechner vergleichen. Wir bieten zudem eine Chancen-Risiken-Analyse an, die Ihnen kostenlos Sparpotenzial und Möglichkeiten einer Elektrifizierung aufzeigt.